Sie ist wie eine Mohnblume...


* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Freunde
   
    iactura

   
    salathar

   
    leichteleiche

    - mehr Freunde

* Letztes Feedback






Irgendwann bringt einen das Leben um

Wenn man sich wirklich sicher ist,

wenn man zu hundertprozentig weiß,

dass jemand zum Mörder wird,

sollte man ihn dann nicht mit allen Mitteln davon abhalten? Selbst wenn man ihn dafür töten muss,

nur um diesen Mord zu verhindern.

Es tut mir leid,

Ich muss mein Leben töten,

damit es mich nicht töten kann.

30.12.10 14:34
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


leichteleiche (31.12.10 04:21)
Wirklich eine interesannte Fragestellung.
och ist es vertretbar ein leben zu beenden um ein anderes zu retten?
also geht es nicht auch anders?


iactura (10.1.11 12:18)
Eine durchaus nachvollziehbare Konsequenz. Aber ist es wirklich das Leben, was dich umbringt? Oder nicht eher dein Körper? Er ist es schließlich, der irgendwann die Replizierung neuer Zellen einstellt. Das ist dein Ende. Oder noch genauer: nur ein Gen bringt dich letztendlich um, da dieses Gen die Replizierung irgendwann durch ein Signal einstellt und deine Organe zerfallen. Also: töte dieses Gen! :D

Dennoch ein sehr guter Text!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung